Allgemein

#1 Petition : Verlängerung und rechtssichere Ausgestaltung von Soforthilfen für Selbstständige

Trotz guter Absichten kommen die Corona-Hilfen bei den Selbstständigen nicht an. Wir haben darüber informiert.

Es braucht einen Neustart: Die Soforthilfen müssen auch für alle aktiven Partner im Network Marketing verlängert, rechtssicher ausgestaltet und neben laufenden Betriebskosten auch die Lebenshaltung, Miete und Krankenversicherung als notwendige Ausgaben anerkannt werden. Nebenberufler*innen darf man nicht ausschließen. Zur Petition 111001!

Die Petition wurde im Rahmen der Bundesarbeitsgemeinschaft der Selbständigenverbände (BAGSV) unter Absprache mit den BDD-Mitgliedsunternehmen veranlasst. Forderungen u.a. sind, dass bei den „Corona-Soforthilfen“ auch der fiktive Unternehmerlohn berücksichtigt werden muss. Kostendeckung zum Lebensunterhalt, sowie Miete und Krankenversicherung. Weiterhin muss bei der geplanten Vorsorgepflicht für Selbständige eine angemessene Ausnahme für Existenzgründer, Selbständige sowie eine Erhebung der GKV-Beiträge zwingend einkommensbezogen erhoben werden.

Diesem Aufruf sind bis heute 34.143 Selbstständige gefolgt. Solltest Du diese Petition noch nicht mitgezeichnet haben, dann ist das JETZT und bis zum 25.06.2020 noch möglich. Informiere darüber auch Deine Partner und Geschäftsfreunde. Zur Petition 111001!


#2 Petition : Einkommensabhängige Beiträge für Selbstständige –
die Benachteiligung beenden!

Und weil es so schön ist, hier noch ein weiterer Anlass um aktiv zu werden.

Gesetzlich versicherte Selbstständige müssen hohe Mindestbeiträge zur Kranken- und Pflegeversicherung bezahlen. Diese machen teilweise mehr als 40 Prozent ihres Einkommens aus. Viele der Betroffenen sind Frauen und Teilzeit-Selbstständige.

Die Bemessungsgrundlage ist bei Selbstständigen zudem wesentlich breiter als bei Angestellten. Auch bei einem mittleren Einkommen ergibt sich eine Belastung, die systematisch 20 Prozent höher liegt als die Beiträge, die ein vergleichbarer Angestellter und sein Arbeitgeber zusammen bezahlen.

Schon seit 2018 verschärft sich die Situation weiter: Künftig kann es noch Jahre später zu hohen Nachzahlungen kommen.

Die Forderungen im Einzelnen sind auf der Webseite des VGSD e.V. zusammengestellt und aufbereitet worden. Dort kann auch sofort die Petition mitgezeichnet werden. Die Angabe von Name, Email und PLZ reich dafür aus.

Wir bedanken uns jetzt schon bei dir fürs Mitzeichnen und empfehle diese Kampagne weiter. Hier geht es zur Webseite und Petition.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.